Nichtraucher durch Hypnose Therapie?

Bei der Entwöhnung durch Hypnose wird auf die Kraft der *Suggestion gesetzt. Während eines leichten Trancezustands werden durch den Therapeuten positive und negative Bilder suggeriert, die sowohl auf Einstellungen als auch auf psychologische Prozesse zielen. Ziel ist es, die unbewussten mentalen Verknüpfungen, die für die Abhängigkeit des Betroffenen verantwortlich sind, aufzulösen und durch neue zu ersetzen.

Außerdem soll auch der körperliche Entzug erleichtert werden: Durch die Hypnose soll der Körper einen Abfall des Nikotinspiegels nicht mehr registrieren. Die Kosten pro Sitzung betragen zwischen 50 und 150 Euro. Wie viele Stunden nötig sind, ist individuell verschieden.

Hypnose ist zwar grundsätzlich eine anerkannte Methode der Medizin, über ihre Wirksamkeit bei der Tabakentwöhnung gibt es aber keine aussagekräftigen Untersuchungsergebnisse.

Die Hypnose hat bei psychisch Gesunden keine Nebenwirkungen. Sie sollten allerdings genügend Zeit einplanen, bevor Sie nach der Ruhe und Entspannung Ihre Alltagstätigkeiten wieder aufnehmen und nicht sofort am Verkehr teilnehmen.

*Die Psychologie versteht unter Suggestion eine Beeinflussungsform von Fühlen, Denken und Handeln. Es wird zwischen der Autosuggestion und der Heterosuggestion unterschieden. Im Themengebiet der Hypnose stellen Suggestionen unmittelbar wirkende Eingebungen durch den Hypnotisierenden dar. Posthypnotische Suggestionen wirken hingegen erst nach der Hypnose, meist auf einen vorher festgelegten Hinweisreiz (z. B. einem Wort oder einer Geste).

Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Go to Top