So bleiben Sie Nichtraucher

Sie können richtig stolz sein auf Ihren Fortschritt


Als "frischer" Nichtraucher haben Sie bereits erlebt, wie gut es sich anfühlt, nicht mehr zu rauchen. Nicht nur Atmung, Haut, Zähne und Gesamtgesundheit profitieren, das allgemeine Körpergefühl ist besser.

Damit das so bleibt, machen Sie sich stark gegen einen möglichen Rückschritt in die alten Gewohnheiten. Gehen Sie Ihren Weg konsequent weiter, sechs Monate nach dem Schlusspunkt haben Sie die schwierigste Zeit hinter sich.

Hier sind unsere gesunden Tipps, um Nichtraucher zu bleiben:

  • Halten Sie sich in der ersten Zeit von den Raucherecken fern, suchen Sie die Gesellschaft von Nichtrauchern. Statt in die Gaststätte/Kneipe sollten Sie besser ins Kino gehen und nicht rauchende Freunde besuchen. Größere Mengen Alkohol sollten auch für einige Zeit vermieden werden, denn dieser hat die Eigenschaft den Willen zu schwächen
  • Suchen Sie in Ihrer Freizeit gezielt Orte und Beschäftigungen, in denen Sie auch früher nie geraucht haben (Fußball, Schwimmen, Kino, Spaziergang, etc.)
  • Jeder Tag, an dem Sie standgehalten haben, ist ein Fortschritt. Streichen Sie die rauchfreien Tage beispielsweise in einem Kalender "rot" an und seien Sie stolz darauf, wie viele rauchfreie Tage Sie schon geschafft haben. Belohnen Sie sich extra für jede rauchfreie Woche und jeden rauchfreien Monat mit etwas Besonderem (ein Konzert- oder Theaterbesuch, etwas Frisches zum Anziehen, ein Kurzurlaub etc.)

Bleiben Sie stets ängstlich gegenüber Verlockungen. Nur mal eine "Genusszigarette" rauchen kann den bereits erzielten Fortschritt wieder zerstören. Dann die Kraft erneut aufzubringen weiter zu machen ist meist der Weg zum Misserfolg.

Ihre Vorteile als Nichtraucher

Um sich zu motivieren, sollten Sie nicht nur darüber nachdenken, wie ungesund das Rauchen ist. Machen Sie sich vor allem klar, welche Vorteile das Nichtrauchen für Sie hat. Sicher haben Sie persönliche Gründe, um mit dem Rauchen aufzuhören. Vermutlich finden Sie in unseren Erläuterungen noch weitere, die Sie in Ihrer Entschlossenheit bestärken können.

Atmung und Blutkreislauf

Innerhalb von zwei bis zwölf Wochen stabilisiert sich der Blutkreislauf. Die Lungenfunktion verbessert sich um bis zu 30 Prozent. Dies macht sich beim Sport besonders bemerkbar. Auch im Alltag kommt man nun nicht mehr so schnell aus der Puste.

Durchblutung

Bereits wenige Stunden nach der letzten Zigarette normalisiert sich auch der Puls und die feinen Äderchen werden wieder besser durchblutet. Dadurch steigt die Temperatur von Händen und Füßen wieder - ständig kalte Hände und Füße gehören der Vergangenheit an.

Geschmacks- und Geruchssinn

Verbessern sich beide nach zwei Tagen, denn der Tabakrauch hat die Empfindlichkeit dieser Sinne gedämpft. Jetzt kann man wieder feine Geschmacksteilchen wahrnehmen und beispielsweise Parfums besser unterscheiden. Beim Essen und Trinken können Nichtraucher besser genießen als Raucher.

Haut und Zähne

Durch die bessere Durchblutung erscheint die Haut wieder lebendiger. Kleine Fältchen, die durch Elastizitätsverlust entstanden sind, können verschwinden. Auch die Zähne werden allmählich heller, der Atem wird frischer. Der Rauchstopp kann wie eine buchstäbliche "Verjüngungskur" wirken.

Hustenanfälle und Auswurf

Nach ein paar Monaten verschwinden morgendlicher Auswurf und begleitende Hustenanfälle, Verstopfung der Nasennebenhöhlen, Abgespanntheit und Kurzatmigkeit. Die Lunge reinigt sich wie von selbst von abgelagerten Schadstoffen und zähem Schleim. Die Infektionsgefahr nimmt ab, auch Erkältungen werden merklich seltener.

Sauerstoffversorgung

Durch das Kohlenmonoxid im Zigarettenrauch sinkt die Sauerstoffsättigung des Blutes. Der Körper bezieht zu wenig davon. Acht Stunden nach der letzten gerauchten Zigarette pendelt sich der Sauerstoffgehalt im Blut auf normale Höhe wieder ein. Die Zellen im Körper werden wieder besser versorgt. Der ganze Körper "atmet" buchstäblich auf.

Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Go to Top